Geschichte

Als die Technologiegruppe Kremstal (TGK) Anfang 1999 gegründet wurde, war dies das Resultat vereinzelter Anstrengungen vorangegangener Jahre, die Kräfte regionaler technologischer Betriebe zu bündeln und zu fokussieren.

 

Konkrete erste Aktivität war die Organisation der Machbarkeitsstudie für das Technologiezentrum Kirchdorf, an dem sich die TGK in weiterer Folge auch als Gesellschafter beteiligte.

Gleichzeitig setzte sich die KTLA auch für die Errichtung einer HTL im Bezirk Kirchdorf ein. Nachdem diese Bemühungen jedoch scheiterten folgte die Gründung der Kremstaler Technischen Lehrakademie (KTLA), die Lehre mit HTL-ausbildung kombiniert.

 

Seither befasst sich die TGK mit Themen der betrieblichen Vernetzung, des Standortmarketings, dem Fachkräftemangel und dem Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen.